13.03.2019, von Frank Meuser

Einsatz Abwasserrohr in Würselen

Einsatzstelle wo das unterspülte Abwasserrohr unterbaut wurde.

Am Mittwoch morgen um 04:00 Uhr wurde unser Ortsverband alarmiert und angewiesen eine Bergungsgruppe nach Würselen zu schicken.

Dort mußte seit dem Vortag eine Abwasserleitung gesichert werden. Diese drohte zu brechen und dadurch würde das Abwasser in die "Wurm" fließen und somit eine Naturkatastrophe auslösen.

Die Nörvenicher Helfer wurden in Herzogenrath eingesetzt, hier wurden die Sandsäcke mittels einer Sandsackfüllanlage gefüllt. Auf der Tagesschicht füllten die Nörvenicher und jeweils eine weitere Bergungsgruppe aus Schleiden und Euskirchen ca. 9000 Sandsäcke!

Diese wurden dann zur 11 km entfernten Einsatzstelle transportiert und dort mittels dem Telelader vom OV Eschweiler an die Einsatzstelle gebracht.

Von der Abladestelle musste dann mittels Handarbeit jeder Sandsack verlegt werden.

In den Abendstunden übernahm unsere 2.Bergungsgruppe dann die Ausleuchtung des Sandsackfüllplatzes mittels dem 50 KVA Stromerzeuger.

Am 14.03. löste dann erneut, unsere 1.Bergungsgruppe die Einheit Vorort ab. Am Nachmittag konnte dann der Einsatz erfolgreich beendet werden. Das Abwasserrohr ist gesichert und nicht auseinandergebrochen!


  • Einsatzstelle wo das unterspülte Abwasserrohr unterbaut wurde.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: